35 Jahre Haflinger Club Lëtzebuerg Interregionale Haflingerschau 2016

Bereits 2011 verhalf die Jubilaümsschau zum 30 Jährigen Bestehen des Haflinger Club Letzebuerg der landwirtschaftlichen Fachmesse in Ettelbrück zu Rekordbesucherzahlen. In diesem Jahr zur Ausgabe der ersten interregionalen Haflingerschau wurde mit über 37.000 Besuchern wieder eine neue Besucherhöchstzahl erreicht.Bereits freitags wurde den unzähligen Schulkindern die Verwendung der Haflingerpferde in ausgebuchten Kinderworkshops präsentiert in dem sie unseren Showteilnehmern der folgenden Tage bereits bei ihrem Training über die Schulter schauen konnten. Ebenfalls bereits am Freitagmorgen fand die nationale Stutbucheintragung statt. Hier stellte sich klar eine Tochter des Weltsiegerhengstes liz. Stainz klar an die Spitze und wurde mit dem Titel Elitestute ausgezeichnet. Bentley de l‘Our stammt aus der sehr erfolgreichen liz. Newlooktochter Bestlook de l‘Our, Züchter und Besitzer dieser sehr großrahmigen und modernen Stute ist Alain Stockemer aus Rodershausen. Reservesiegerin wurde die liz. Newlooktochter Moonshine-Look vun der Millen eine Vollschwester der bestbekannten Elitestute Magiclook vun der Millen. Moonshine-Look wurde von Roby Siebenaler aus Zittig gezogen und ist nun im Besitz von Pleim Jean-Marie aus Vianden. Bereits im Vorfeld lud die Welthaflinger Zucht- und Sportvereinigung (HWZSV) all seine Mitgliedsländer zur Vollversammlung nach Ettelbrück ein. Der Vorsitzende Lukas Scheiber begrüßte alle anwesenden Mitgliedsländer im gut gefüllten Konferenzsaal der Deichhalle während der Sekretär Michael Gruber alle Tätigkeiten der vergangenen Monate präsentierte sowie bereits einen Ausblick auf die Zukunft gab. Die eigentliche Eröffnung der landwirtschaftlichen Fachmesse fand erst am Nachmittag statt. Dazu lud der Haflinger Club Letzebuerg sowie die Stadt Ettelbrück die Verantwortlichen von Politik sowie alle Ehrengäste zu einer Kutschfahrt in die Fußgängerzone der Stadt Ettelbrück ein. Am Kirchplatz, der Zentrum von Ettelbrück, wies der Präsident des Haflinger Club Letzebuerg Roby Siebenaler auf die enge Verbundenheit zwischen Pferd und Landwirtschaft hin sowie auf eine mustergültige Zusammenarbeit mit der Stadt Ettelbrück wurden doch alle bisherigen großen Haflingerschauen zusammen veranstaltet. Danach wurde allen Ehrengästen im großen Pferdering mit einer spektakulären Showeinlage ein Vorgeschmack auf die kommenden Tage gegeben.

Am Samstagmorgen wurde mit der Zuchtschau begonnen zu der alle Beneluxländer sowie die beiden Nachbarländer, Deutschland und Frankreich eingeladen waren. Insgesamt 84 Pferde waren gemeldet und wurden in zwei Ringen von jeweils 3 anerkannten Richtern der HWZSV gerichtet. Als Richter waren eingeladen, Breitenberger Helmut aus Italien, Biot Edy aus Luxemburg, Lientschnig Manfred aus Österreich, Schiller Hans aus Deutschland, Oonk Jan aus den Niederlanden sowie Neuner Hannes aus Österreich. Als oberstes Preisgericht fungierten Scheiber Lukas aus Österreich, Stockemer Alain aus Luxemburg sowie Heldens Anton aus den Niederlanden. Die Schauleitung wurde von Siebenaler Roby und Schumacher Norb den Präsidenten der beiden Organisationsvereine übernommen. Um die Spannung bei den Züchtern zu halten wurde am Samstag noch keine Reihung der Pferde in den einzelnen Kategorien vorgenommen. Nachdem alle Pferde sich am Dreieck präsentiert hatten war am Samstagnachmittag die Generalprobe zur großen Sonntagsshow. Am Abend lud der Haflinger Club Letzebuerg alle Ehrengäste sowie Züchter und Showteilnehmer zu einer After –Show Party ein. Unter Beisein von Landwirtschaftsminister Fernand Etgen sowie weiteren Verantwortlichen aus dem Tierzuchtberiech fand unter lockerer Atmosphäre gegenseitiger Gedankenaustausch statt und neue Bekanntschaften wurden geknüpft.

Am Sonntagmorgen wurden alle Kategorien gereiht und die jeweiligen Sieger ermittelt. Siegerjährling wurde die Liz. Nostalgietochter Safiera aus der Vollschwester zum Weltsiegerhengst liz. Stainz, gezogen wurde sie von Leiter August aus A- Niederthai und ist nun im Besitz von Verschoor Ad aus den Niederlanden. Ebenfalls aus den Niederlanden kommt die Reservesiegerin, die liz. Barolotochter Barones van de Honesch gezogen und im Besitz von Slot Jeroen. Zweite Reservesiegerin wurde Valina , eine liz. Sternwächtertochter im Besitz von Van der Es-Wietses MC aus den Niederlanden geboren wurde sie im Stall von Huber Karl aus A-Rum/Innsbruck. Nationaler Siegerjährling und Reservesiegerjährling wurden ebenfalls zwei liz. Sternwächtertöchter aus jeweils liz. Newlook Mütter. Nationaler Siegerjährling wurde Belle de l’Our von Stockemer Alain aus Rodershausen, Resevesiegerjährling wurde das Siegerfohlen vom letzten Jahr ,Mayrose vun der Millen von Siebenaler Roby aus Zittig.

Siegerin der zweijährigen Jungstuten wurde eine bewährte Anpaarung, eine liz. Woodlandtochter aus der Pramienstute Taffney nach Nordtirol gezogen von Schranz Franz aus A-Kauns. Tahlia ist im Besitz der Familie Tobel aus Belgien, sie hat 3 sehr erfolgreiche Vollschschwestern darunter die Weltjugendsiegerin 2015 sowie die Siegerin der Stutbucheintragung 2016 in A-Imst sowie die Gesamtsiegerin der Jungstutenschau in Tirol 2016. Reservesiegerin wurde Cita de l’Our eine Tochter des Hengstes liz. Blickfang und der Elitestute Cara de l‘ Our nach liz. Newlook . Züchter und Besitzer ist Claude Stockemer aus Rodershausen. Cita de l’Our war letztes Jahr Nationensiegerin der Weltausstellung 2015. Zweite Resevesiegerin der Zweijährigen wurde die liz. Nostalgietochter Salina geboren im Stall von Mark Christian aus A-Pfunds und nun im Besitz von Matthijs Paul aus Belgien. Nationale Siegerin der Zweijährigen wurde die interregionale Resevesiegerin Cita de l‘Our. Nationale Reservesiegerin wurde ebenfalls eine liz. Blickfangtochter, Amelie gezogen und im Besitz von Jans Corneille aus Flaxweiler.

In der Gruppe der 3 jährigen Jungstuten stellte sich die bereits in Belgien sehr erfolgreiche liz. Nikoratochter Awreja im Besitz von Moerman Dirk klar an die Spitze geboren wurde sie im Stall von Gräßle Gerhard aus A-Namlos. Reservesiegerin wurde die Siegerin der diesjährigen nationalen Stutbucheintragung Bentley de l’Our von Stockemer Alain aus Rodershausen. Zweite Reservesiegerin wurde die von Sjöholdt Maureen&Per aus Belgien gezogene liz. Neustartochter Asina nun im Besitz von Boveroux Christian ebenfalls aus Belgien.

Siegerin in der Gruppe der Stuten ohne Fohlen wurde Ariane van’t Jentink eine Winser-G Tochter gezogen und im Besitz von Oonk Jan aus den Niederlanden. Reservesiegerin wurde die Elitestute Magic-Rose vun der Millen, eine liz. Anselaziotochter gezogen und im Besitz von Siebenaler Roby aus Zittig. Zweite Reservesiegerin wurde die Nachtregenttochter Nisan van de Honesch. Besitzer und Züchter ist Slot Jeroen aus den Niederlanden. Nationale Siegerin der Stuten ohne Fohlen wurde die bereits erwähnte Siegerin der diesjärigen Stutbucheintragung und interregionale Reservesiegerin der 3jährigen Jungstuten, Bentley de l’Our im Besitz von Alain Stockemer. Nationale und Interregionale Reservesiegerin wurde Magic-Rose vun der Millen, sie war letztes Jahr nationale Siegerin der Mutterstuten.

In der gruppe der jungen Mutterstuten stellte sich die schauerfahrene und siegesgewohnte liz. Abendsterntochter Armelie der Familie Sjöholdt aus Belgien klar an die Spitze. Sie stammt aus der Weltsiegerstute 2010 Alexandria aus Nordtirol sowie der bestbekannten und überaus bewährten Stute Astra und wurde im Fohlenhof Ebbs geboren. Reservesiegerin und nationale Gesamtsiegerin der Mutterstuten wurde Tamira vum Bierg eine liz. Aragontochter gezogen von Bastian René aus Berbourg und nun Im Besitz der Familie Schildermans aus Rodershausen. Zweite Reservesiegerin wurde die in Belgien bestbekannte liz. Nebukadnezartochter Selena van’t Groentenhof gezogen und im Besitz der Familie Goovaerts aus Belgien.

In der Gruppe der älteren Mutterstuten stellte sich ebenfalls keine Unbekannte klar an die Spitze, die sehr erfolgreiche liz. Newlooktochter Magic-Look vun der Millen gezogen und im Besitz von Siebenaler Roby aus Zittig, sie wurde ebenfalls nationale Reservesiegerin der Mutterstuten. Die Reservesiegerin ging nach Deutschland an die Zuchtstätte von Antes Kurt, an die liz. Amadeustochter Lady Lareina aus der bestbekannten Tiroler Stute Lareina nach Nabucco geboren wurde sie in Stall von Rauch Annemarie aus A-Kelchsau. Auch die zweite Reservesiegerin ist eine sehr erfolgreiche Zuchtstute, Diana II ebenfalls eine liz. Amadeustochter gezogen von Kuen Bernhard aus A-Längenfeld und nun im Besitz von Bollen Karin aus Belgien.

Gesamtsiegerin der Mutterstuten wurde die Siegerin der jungen Mutterstuten Armelie gefolgt von der Reservesiegerin der jungen Mutterstuten , Tamira vum Bierg .Zweite Reservesiegerin aller Mutterstuten wurde die Siegerin der älteren Mutterstuten Magic-Look vun der Millen.

Auch die Zuchthengste wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Sieger der Junghengste und später Gesamtsiegerhengst wurde liz. Steuermann ein Sohn des Weltsiegerhengstes 2015 liz. Stainz und der Stute Somana nach liz. Afghan II geboren am Fohlenhof in Ebbs. Liz. Steuermann war bereits mehrfacher nationaler Reservesiegerhengst in Belgien, seine Besitzerin ist Michiels Charlotte aus Belgien. Reservesieger wurde liz. Namurai ein liz. Nordtirolsohn aus der bestbekannten Prämienstute Astra vom Fohlenhof in A-Ebbs. Liz Namurai hat viele sehr erfolgreiche Geschwister, er ist im Besitz der Familie Van den Berg aus den Niederlanden. Zweiter Reservesieger wurde Strippoker ein Starlingtonsohn im Besitz von Roffka Marcel aus Deutschland. Strippoker wurde auf dem Haflingerhof Karlsbad in Deutschland geboren und stammt aus der sehr erfolgreichen Staatsprämienstute Ashley nach liz. Alpenstern.

In der Gruppe der älteren Hengste wurde der bereits 25 jährige Alexander und bei weitem älteste Hengst dieser Gruppe als interregionaler Ehrenhengst ausgezeichnet. Alexander verfügt über mehrere gekörte Söhne sowie mehrere Elitestuten, ein Beweis für seine züchterische Leistung. Dennoch zeigte sich dieser Arlbergsohn noch in einer unglaublich jugendlichen Verfassung und Modernität sowie mit außergewöhnlichem Schub aus der Hinterhand. Alexander wurde in Deutschland bei der Familie Honef aus D-Kircheib gezogen und steht nun auf der Hengststation der Familie Heidstra in den Niederlanden. Des Weiteren stellte sich der liz. Standschützsohn liz. Stakkato aus der Amadeustochter Louvre an die Spitze, er wurde Gesamtreservesieger aller Hengste. Geboren wurde er bei Neuner Hannes und Andrea im Zillertal und ist nun im Besitz der Hengststation Van den Berg aus den Niederlanden. Zweitplatzierter wurde liz. Woodland ein liz.Wolfgangsohn geboren bei Painer Johann in Rum/Innsbruck und nun im Besitz von Verplancke Gino aus Belgien. Liz Woodland war bester Junghengst des Jahrgangs 2008 bei der Körung am Fohlenhof in Ebbs und wurde im Februar anlässlich der Körung in Belgien zum Siegerhengst gekürt. Zweiter Reservesieger wurde der in Großbritannien geborene liz. Monsoon Spring Mead ein liz. Marssohn. Dieser Nachkomme aus der seltenen M-Linie steht nun in den Niederlanden bei der Familie Van den Berg im Deckeinsatz, zuvor wurde er für drei Jahre im Tiroler Zuchtverband als Deckhengst eingesetzt.

Ein Highlight für jeden Züchter ist es besonders an solcher Schau eine Generationenfolge zu präsentieren. Roby Siebenaler aus Zittig präsentierte insgesamt vier eigen gezogene Generationen. Angeführt wurde die Generationenfolge von der 17 jährigen liz. Wildfiretochter Mandy vun der Millen gefolgt von ihrer 9 jährigen liz. Newlooktochter Magic-Look vun der Millen, ihr folgte die Enkelin die 5 jährige liz. Anselaziotochter Magic-Rose vun der Millen sowie deren 1 jährige liz. Blickfangtochter Milady vun der Millen. Angeführt wurde das Feld von 3 Elitestuten welche sich auf den verschiedenen Weltausstellungen jeweils mit IA prämierten. Des Weiteren waren zwei Stuten schon zuvor mit Siegerschärpen ausgestattet worden, sie gingen als Siegerin und Reservesiegerin ihrer jeweiligen Klasse hervor. Auffallend waren die sehr raumgreifenden fleißigen Vorwärtsbewegungen aller Stuten. Ebenfalls deutlich zu erkennen war der Zuchtfortschritt von Generation zu Generation bezüglich Größe, Rahmen sowie Modernität.

Nachdem die Zuchtschau beendet war und alle interregionalen und nationalen Sieger feststanden war der Sonntagnachmittag für die große vielversprechende Jubiläumsshow reserviert. Bereits im Vorfeld wurde sie Jubiläumsshow als Hauptattraktion der diesjährigen landwirtschaftlichen Fachmesse angekündigt. Eröffnet wurde die Show von zwei Gespannen aus dem Luxemburger Zuchtverband gesteuert vom Präsidenten des Luxemburger Zuchtverbandes Norb Schumacher und Vereinsmitglied Jean Marie Pleim. So wurden die Ehrengäste unter anderem der Landwirtschaftsminister sowie alle ehemaligen Präsidenten des Haflinger Club Letzebuerg in den Showring eingefahren. In seiner Ansprache dankte der Präsident Roby Siebenaler allen Vorgängern für die geleistete Arbeit , er wies ebenfalls auf eine arbeitsreiche Planungsphase hin die ohne alle Vereinsmitglieder sowie deren Freunde und Bekannte nicht zu bewerkstelligen wäre, ebenfalls ging auch ein großer Lob an die Stadt Ettelbrück und an alle Sponsoren ohne die eine solche Schau undenkbar wäre. Anschließend wurde der Vereinssekretärin Reder Monique ein Geschenk überreicht für deren unermüdliche Arbeit im Hintergrund. Schon mehrfach auf unseren Schauen mit dabei ist das Team von Claus Luber aus Bayern, ob Vierspänner oder Sechsspänner nur imposante Hengste werden eingespannt. Ein Highlight jedes Mal ist der römische Kampfwagen mit atemberaubender Geschwindigkeit fegte Claus unter tosendem Applaus über das Gelände. Ebenfalls Marcel Roffka aus Deutschland war mit am Start auch er hat nur Hengste im Geschirr so fuhr er eine Troika und jagte seinen Vierspänner zwischen Feuer und Rauch über das Gelände. Etwas gemächlicher präsentierte Goethals Dimitri seinen Deckhengst Armano im Sulky. Ebenfalls aus Belgien mit dabei die Hengststation Stal Beauvoorde von Gino Verplancke und Charlotte Michiels, Charlotte präsentierte den Gesamtsieger Hengst liz. Steuermann sowie liz Woodlond in einer Einzeldressur. Auch Lisbeth Mauws aus Belgien war mit am Start, sie zeigte mit ihrem Hengst Nissan außergewöhnliche Dressur Arbeit sowie blindes Vertrauen zwischen Mensch und Pferd. Der Verein der belgischen Tiroler Haflinger präsentierte uns eine Dressurquadrille. Auch die Hengststation Van den Berg aus den Niederlanden zeigte uns eine etwas außergewöhnliche Dressurquadrille mit ihren Zuchthengsten. Ein Pas de Deux und eieine Einzeldressur wurde uns von der Hengststation Heidstra ebenfalls aus den Niederlanden vorgestellt. Eine Dressur auf sehr hohem Niveau präsentierte un Breederland Rebecca mit ihrem Zuchthengst Amadeo van de Tibbe. Auch mit dem Showteam Koenig aus der Schweiz verbindet uns eine jahrelange Freundschaft und Zusammenarbeit sie zeigten uns wie gewohnt außergewöhnliche Varianten der ungarischen Post sowie das absolute beidseitige Vertrauen zwischen Mensch und Pferd. Auch der Fohlenhof aus Ebbs das Weltzentrum der Haflingerpferde war mit am Start sie präsentierten uns die Fahrschule vom Sattel sowie eine Dressurquadrille und als absolutes Highlight das Voltigieren, Schaubilder auf einem trabenden Pferd. Ein Höhepunkt dieser Show waren mit Sicherheit die aus Kärnten angereisten Stuntreiter sie zeigten uns außergewöhnliche Stunts auf sehr hohem Niveau die das Publikum ins Staunen versetzte.

Die erste interregionale Haflingerschau wurde zu einem vollen Erfolg. Einerseits war die gut besetzte Zuchtschau mit den besten Pferden der jeweiligen Nationen ein unerlässliches Erscheinen für jeden Züchter. Aber nicht nur Schönheit und Eleganz wurden präsentiert so wurden jeweils Siegerpferde in verschieden Disziplinen in der Show vorgestellt. Mit dieser Show wurde der Haflinger Club Letzebuerg seiner Aufgabe gerecht, eine unvergessliche Werbung für unsere Goldenen Pferde zusammen mit Freunden.

Roby Siebenaler

Hengstkörung 2016

Hengstkörung 2016

des Luxemburger Zuchtverbandes für Haflingerpferde

Die diesjährige Hengstkörung des Luxemburger Haflingerzuchtverbandes fand am 20. Februar in der Reitanlage der Familie Mangen auf dem Bouferterhaff statt. Insgesamt drei Junghengste und ein älterer bereits mehrfach gekörter Hengst stellten sich der Körkommission, bestehend aus Herrn Anton Heldens Zuchtexperte aus den Niederlanden; Herrn Alain Stockemer internationaler Richter der Haflinger Welt- Zucht und Sportvereinigung (HWZSV) sowie Herrn Edy Biot ebenfalls anerkannter Richter der HWZSV.

Von den drei vorgestellten Junghengsten entsprach keiner dem erwünschten modernen Zukunftsmodell somit wurden alle drei in Hengstbuch 2 eingetragen.

liz299_T_Arachon

liz.299/T Arachon

 

Anschließend wurde der bereits in Österreich, den Niederlanden und Belgien gekörte  liz. Amadeussohn, liz. Arachon von der Familie Heidstra aus NL-Doenrade vorgestellt. Liz. Arachon wurde 2001 am Fohlenhof in A- Ebbs geboren und ist ein Vollbruder des dreifachen Weltsiegerhengstes liz. Abendstern. Nicht nur sein Pedigree ist vielversprechend, so wusste liz. Arachon durch seine moderne Linienführung und mit überdurchschnittlichen Bewegungen in allen Grundgangarten zu überzeugen somit wurde er ins Hengstbuch 1 eingetragen

 

 

 

 

 

Einladung zur Körung des S.H.L. asbl

Der Vorstand des S.L.H. asbl lädt zu seiner

Körung für das Zuchtjahr 2016 ein.

Am 20. Februar 2016 ab 14.00 Uhr

in der Reithalle der Familie MANGEN in Dippach/Bartringen (Boufferterhaff)

werden 4 Hengste, der Körkommission vorgestellt.

 

NAMEGEBORENBESITZER
WINDSOR VUM HESPERSCHLASS03/05/2013HAFLINGERZUCHT THEIS JANG,
ALZINGEN (L)
STAINZDREAM VUN DER MILLEN13/04/2013JEAN-PAUL SCHOTT,
WINTRANGE (L)
ST TROPEZ VUM HESPERSCHLASS05/04/2012HAFLINGERZUCHT THEIS JANG,
ALZINGEN (L)
ARACHON LIZ07/03/2001MANON HEIDSTRA,
DOENRADE (NL)